Die KLAR! Stiefingtal mit den Landwirten der Region gewinnt den Heute-For-Future-Award

Norbert Totschnig, Bundesminister für Landwirtschaft, übergab den Sonderpreis in der Kategorie Landwirtschaft im Rahmen einer feierlichen Gala.

Stiefingtal / Wien. Die KLAR! – die Klimawandel Anpassungsmodellregion – Stiefingtal mit den Landwirten gehört zu den Gewinnern des Heute-For-Future-Award. Über 350 beeindruckende Projekte wurden eingereicht. Eine hochkarätige Jury, darunter Helga Kromp-Kolb und Hans-Peter Hutter, bewertete diese. Im Wiener Palmenhaus wurden am Mittwoch elf Sieger in vier Kategorien gekürt.

Frau Bundesministerin Leonore Gewessler, Herr Gemeindebundpräsident Alfred Riedl, WKO-Präsident Harald Mahrer und Generalsekretärin Barbara Schmidt verliehen die Preise. Isabella Kolb-Stögerer, verantwortlich für die KLAR! Stiefingtal, bekam den Moos-Pokal und die Urkunde von Norbert Totschnig, Bundesminister für Landwirtschaft, überreicht: „Ich freue mich sehr über den Preis. Die Landwirte der Region sind ein Vorbild für ganz Österreich. Ihnen ist die Zukunft unserer Kinder wichtig.“

 

Veranstaltungen:

Infoabend für Landwirte

Donnerstag, 2. Februar 2023, 18 Uhr

Gasthaus "Lecker" Simi I Rauden 14 I 8081 Empersdorf

Humusaufbau als Schlüssel zum Erfolg (DI Johannes Maßwohl, LWK)

 

Fünftes Stiefingtaler Klimaforum

Donnerstag, 23. März 2023, 18 Uhr

Gasthaus Ortner I Badendorf 1 I 8413 Ragnitz

Blackout - Selbstschutz bei großen Stromausfällen

Klimafittes Bauen im Stiefingtal

Photovoltaik, Stromspeicher und Notstromversorgung

 

Die Gemeinden des Stiefingtales passen sich seit mehreren Jahren erfolgreich an die vom Menschen hervorgerufene Klimakrise an. Das gemeinsame Ziel ist, sich vor den Schäden zu schützen und lernen, damit umzugehen.

Seit 2018 unterstützt der Klima– und Energiefonds der Österreichischen Bundesregierung im Stiefingtal Schutzmaßnahmen, um sich vor den Schäden der Klimakrise zu schützen und damit umzugehen.

Das Stiefingtal ist eine KLAR! Region - eine Klimawandel-Anpassungsmodellregion. Die Region setzte in den letzten Jahren unterschiedlichste Aktivitäten. Bis 2023 wird das Projekt weitergeführt. Das Stiefingtal entwickelte ein maßgeschneidertes Anpassungskonzept. Elf konkrete Maßnahmen werden umgesetzt.

  • Erosionsschutz auf Ackerflächen
  • Klimafittes Bauen
  • Erhaltung der Vielfalt der Arten, der genetischen Vielfalt und der Vielfalt der Lebensräume für Tiere und Pflanzen
  • Minimierung von Schädlingen sowie der Einwanderung neuer Arten, welche standorttypische Pflanzen und Tiere verdrängen
  • Baum– und Strauchpflanzaktionen
  • Zersiedelung und deren Auswirkungen in der Klimakrise
  • Wasserversorgung
  • Tourismus und Naherholung im Klimawandel
  • Projekte in Kindergärten und Schulen
  • Klimawandel und Gesundheit
  • Black-out Vorbeugung

Die geplanten Aktivitäten sind vielfältig und reichen von Schauversuchsfeldern bis hin zu Exkursionen, Vortragsabenden und Stammtischen.

Der Klima- und Energiefonds ist Partner der KLAR! Stiefingtal. Die Ziele sind:

  • Ermöglichung einer Vorbildwirkung von Klimawandel-Anpassungsmaßnahmen in den Gemeinden
  • Stärkung der regionalen Wirtschaft und Nahversorgung
  • Erhöhung der Lebensqualität trotz Klimawandel und Schaffung eines nachhaltigen Lebensraumes
  • Die Land- und Forstwirtschaft verwertet die Chancen durch den Klimawandel

 

"Wir sind die erste Generation, welche den Klimawandel am eigenen Leib verspüren kann, und unter Umständen auch die letzte Generation die wirklich etwas dagegen unternehmen kann".

Bürgermeister Ing. Mag. Wolfgang Neubauer

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR!)“ durchgeführt.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

Fakten zur Region:
Beteiligte Gemeinden: Allerheiligen bei Wildon, Empersdorf, Heiligenkreuz am Waasen, Pirching am Traubenberg, Ragnitz, Sankt Georgen an der Stiefing

Fläche: 119,32 km²

10.994 Einwohnerinnen und Einwohner

klar-anpassungsregionen.at