Projektgruppen: Klimafittes Bauen

Klimafittes Bauen

KLAR! Projekt des Jahres 2021

Das Stiefingtal erhält Auszeichnung für Klimaprojekt

Die Extremwetter-Ereignisse des vergangenen Sommers haben kaum eine Region in Österreich verschont: Starkregen und Überflutungen oder extreme Trockenheit – die Folgen der Klimakrise sind in den Gemeinden angekommen. Umso wichtiger ist es, dass sie sich auf diese Veränderungen vorbereiten.

Mit dem Programm „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen“(KLAR!) unterstützt der Klima- und Energiefonds, dotiert aus Mitteln des Klimaschutzministeriums (BMK), Modellregionen dabei, die Bedrohungen der Klimakrise speziell für ihre Region zu erkennen sowie effektive Maßnahmen zu planen und zu ergreifen.

Eines dieser Projekte, das im Stiefingtal umgesetzt wird und sich dem Thema „klimafittes Bauen“ widmet, wurde nun als „Projekt des Jahres 2021“ geehrt.

>Link zum Video<

Foto: APA, Peter Hautzinger

Download

210916_KLAR!_Projekt_des_Jahres_2021.pdf (pdf, 2.0MB)

Projekt-Neuigkeiten

Drittes Stiefingtaler Klimaforum

Donnerstag, 10. März 2022

Feuerwehrhaus, Grazer Str. 36, 8081 Heiligenkreuz am Waasen

=> Blackout - Selbstschutz bei großen Stromausfällen

=> Klimafittes Bauen im Stiefingtal

=> Photovoltaik und Stromspeicher



220310_Einladung.pdf

Klimafittes Bauen

KLAR! Projekt des Jahres 2021

Das Stiefingtal erhält Auszeichnung für Klimaprojekt

Eines der Projekte, das im Stiefingtal umgesetzt wird und sich dem Thema „klimafittes Bauen“ widmet, wurde als „Projekt des Jahres 2021“ im Rahmen des Gemeindetages geehrt. Klimaschutzministerin Leonore Gewessler: „Die Folgen des Klimawandels sind längst bei uns angekommen. Deshalb ist klimafittes Bauen einer der zentralen Hebel, um gegenzusteuern. Dank des maßgeschneiderten Konzeptes in der Region werden im Stiefingtal nun keine Neubauten mehr entstehen, ohne die Folgen des Klimawandels zur berücksichtigen. Das ist gerade jetzt besonders wichtig und es freut mich, dass dieses Klimaschutzprojekt so gut gelungen ist."

>Link zum Video<

Fotos: APA, Richard Tanzer



Dialog über klimafittes Bauen

Unter dem Titel „Klimafittes Bauen“ wurde am 17.09.2021 der Leitfaden für Bauaufgaben im
Stiefingtal präsentiert.

Die Gemeinden des Stiefingtals legen mit dem Leitfaden „Klimafittes Bauen im Stiefingtal“ das Fundament für eine nachhaltige und flächenschonende Siedlungsentwicklung in der Region. Bauherr*innen werden damit unterstützt, Wohnhäuser an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen, eine hohe Wohnqualität zu erzielen und klimafreundlich zu bauen.

>Link zum Video<



210917_Bericht.pdf

Klimafitte Sanierung der Volksschule Pirching am Traubenberg

Die „kühle Schule im Grünen“ ist bestens vorbereitet auf die Klimakrise. Innovative Ideen wie eine Freiluftklasse, ein Mini-Amphitheater sowie ein kleiner Sportbereich ermöglichen an heißen Tagen Unterricht im Freien. Der komplett grüne Innenhof wurde nicht nur erhalten, es wurden zusätzliche Bäume gepflanzt. Jede Klasse hat einen direkten Ausgang zu einem überdachten Freibereich mit durchgängigem Sonnenschutz aus Holz. Im Gebäude herrschen dadurch auch ohne Klimaanlage das ganze Jahr über angenehme Temperaturen. Durch den direkten Bezug ins Freie wird die Liebe zur Natur geweckt.

Der Eingangsbereich wurde überdacht und autofrei hergestellt. Die Unterrichtsmittel sind auch in elektronischer Form vorhanden, sodass jederzeit ein Heimunterricht möglich ist.

Im Zuge der Sanierung wurde die gesamte Haustechnik erneuert und die Schule mit einer Fußbodenheizung und modernen Leuchtmitteln ausgestattet. Bei den Baustoffen, hauptsächlich Holz, wurde besonders auf kurze Transportwege geachtet.

Planung und Ausführung: BM Ing. Willi Moder, Sporgasse 14/21, 8010 Graz, 0664 / 33 83 242  willi.moder@aon.at

>Link zum Video<

Foto: KLAR! Stiefingtal



200908_VS_Pirching__1.pdf

Leitfaden für klimafittes Bauen im Stiefingtal

 

Nähere Informationen und Kontakt: IGEM Gmbh, 8413 St. Georgen an der Stiefing 14

In Zusammenarbeit mit Universität und TU Graz

Unterstützt durch das Land Steiermark, Region Südwest Steiermark

c Foto: IGEM



Leitfaden_Kurzversion.pdf

Klimafitter mehrgeschoßiger Wohnbau

Wohnen im Jahreskreis der Natur

Als Vorzeigegebäude ist auf Grundlage des Leitfadens für "Klimafittes Bauen im Stiefingtal" ein Mehrfamilienhaus geplant.

Die Firma Archos IT GmbH entwickelt im Zentrum von St. Georgen an der Stiefing eine Wohnanlage mit zwei autarken Wohnhäusern. Jedes Wohnhaus ist für 12 Wohneinheiten konzipiert. Die Größen der Wohnungen variieren zwischen30 m2 und 105 m2. Die Wohnhäuser sind zweigeschoßig konzipiert und über ein zentrale Treppenanlage und Laubengang erschlossen. Jede Wohnung ist mit einer Terrasse oder einem Balkon ausgestattet. Die u-förmige Gebäudeform schafft an der Zugangsseite einen atriumformigen Innenhof mit Kinderspielplatz und gemeinschaftlicher Freifläche.

Die Erschließung der hintereinander in Richtung Westen angeordneten Bauplätze erfolgt direkt aus der Ortsmitte. Jeder Wohnung sind 1,5 Kfz Stellplätze zugeordnet. Am Dach jedes Hauses ist eine mit einer PV-Anlage überdachte Gemeinschaftsfreifläche angeordnet.

Das Motto der Wohnanlage ist Wohnen im Jahreskreis der Natur. Dies wird mit bewusst gestalteter Vegetation in Form von Bäumen und Hecken verwirklicht. Die Wohnanlage liegt im traditionellen Übergangsbereich zwischen Ackerland und Siedlungsgebiet und zeichnet sich noch durch vorhandene Streuobstwiesenflächen aus, welche zum einen erhalten bleiben bzw. neu konzipiert werden. Im Übergangsbereich zum Ackerland wird eine Gemeinschaftsgartenanlage mit Hochbeeten und Beerensträuchern gestaltet. Die Wohnanlage unterscheidet
sich von den städtischen Wohnburgen durch die Nähe zur Natur und der menschlichen Maßstäblichkeit.

Nähere Informationen und Kontakt: Archos IT GmbH Architekt Oster, 8413 St. Georgen an der Stiefing, arch.oster@archos.at, 0664 / 40 43 445



Wohnen_im_Jahreskreis_der_Natur.pdf

Klimafittes Einfamilienhaus

Auf Grundlage des Leitfadens "Klimafittes Bauen im Stiefingtal" ist ein Vorzeige-Einfamilienhaus geplant.

Nähere Informationen und Kontakt: Archos IT GmbH Architekt Oster, 8413 St. Georgen an der Stiefing, arch.oster@archos.at, 0664 / 40 43 445



Einladung zum Dialog

mit Vorstellung des Leitfadens für klimafittes Bauen im Stiefingtal

Die Gemeinden der Kleinregion Stiefingtal sind als KEM – Klimaund Energiemodellregion und KLAR Region (Klimawandelanpassung) seit Jahren aktiv. Das gemeinsame Ziel ist, sich vor den Schäden und Auswirkungen zu schützen und lernen, innovativ damit umzugehen. Die Region setzte in den letzten Jahren unterschiedlichste Aktivitäten. Ein Schwerpunkt dabei ist das Kooperations- und Beteiligungsprojekt „Klimafittes Bauen“.

Als Tagungsort wurde die Volksschule Pirching gewählt, die ein gelungenes Beispiel für Gebäudesanierung und Umbau darstellt und den Vulkanland-Innovationspreis 2021 für Baukultur erhalten hat.

Foto: c Gemeinde Pirching am Traubenberg



Einladung_Dialog_17.9.2021_Plakat_.pdf

Zweites Stiefingtaler Klimaforum

Donnerstag, 21.10.2021

Gasthaus "Lecker" Simi, Rauden 14, 8081 Empersdorf

=> Blackout bei großen Stromausfällen

=> Klimafittes Bauen im Stiefingtal

=> Photovoltaik und Stromspeicher



211021_Einladung.pdf

Innovationspreis 2021 des Steirischen Vulkanlandes

Wir freuen uns mit der Gemeinde Pirching am Traubenberg über den Innovationspreis 2021 des Steirischen Vulkanlandes für die klimawandel-angepasste Volksschule!

„Mit der Generalsanierung der neuen Volkschule Pirching am Traubenberg ist eine der schönsten und zum Wohlfühlen einladende Schule für Schüler und Lehrer in der Steiermark entstanden. Die wichtigsten Punkte für uns als Gemeinde waren die Regionalität, die Schonung von Ressourcen, die Nachhaltigkeit, die Verwendung von eigenen Rohprodukten wie z. B. Holz sowie die natürliche Beschattung ohne Technik, um damit einen positiven ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen“, so Siegfried Neuhold, Bürgermeister von Pirching am Traubenberg.



Innovationspreis_2021_1.pdf

Erstes Stiefingtaler Klimaforum

Blackout, klimafittes Bauen und Strom aus Photovoltaik-Anlagen waren die Themen beim ersten Stiefingtaler Klimaforum.

Fotos: KLAR! Stiefingtal

>Link zum Video<



Bericht_Stiefingtaler_Klimaforum_2.pdf

Klimafittes Bauen im Stiefingtal

Autor: Arch. BM DI Johann Oster MSc

Der erste Schritt ist die Erstellung eines Leitfadens für Bauaufgaben im Stiefingtal

Der Leitfaden soll den interessierten Bauherren/Bauträgern und allen Bauschaffenden als Unterstützung zur Umsetzung ihrer Bauvorhaben in der Region Stiefingtal dienen. Mit dem Schlagwort „Klimafittes Bauen“ ist die Herausforderung gemeint, zum einen den von der EU vorgegebenen Klimaschutzzielen zu entsprechen (Mitigation), weiters den spezifischen regionalen Anforderungen gerecht zu werden, sowie die notwendigen Anpassungen an den aktuell stattfindenden Klimawandel (Adaption) in der beabsichtigten Bauaufgabe umzusetzen.

Dieser Leitfaden soll primär den Bauherren/innen dienen, welche erfahrungsgemäß nicht auf eine umfassende Riege von Fachplanern zurückgreifen können. Für die Realisierung eines Bauvorhabens sind nebst den folgenden Betrachtungen des „Klimafitten Bauens“ sehr umfangreiche Kriterien aus der Raumordnung ( Flächenwidmungsplan- bzw. Bebauungsplanung ) der Baugesetzgebung, der normativen Landschaft aus OIB Richtlinien und Ö-Normen, zu beachten. Im gegenständlichen Leitfaden wird an manchen Stellen auf die vor genannten Stellen verwiesen, jedoch es erfolgt kein umfangreicher bzw. erschöpfender Verweis darauf.

Foto 1: c IGEM

Foto 2: Arch. BM DI Johann Oster MSc; c KLAR! Stiefingtal



Klimafittes_Bauen.pdf

Vortrag: Klimafittes Bauen im Stiefingtal

Architekt Oster

>Link zum Video<



Vortrag_klimafittes_Bauen.pdf

Klimafitter Neubau des Kindergartens in St. Georgen an der Stiefing

Dachvorsprünge beschatten im Sommer das Gebäude. Das Tageslicht wird bestmöglich genutzt.

Planung: Archos IT GmbH Architekt Oster, 8413 St. Georgen an der Stiefing, arch.oster@archos.at, 0664 / 40 43 445



200810_St_Georgen_an_der_Stiefing.pdf

Klimafittes Bauen im Stiefingtal - Endbericht

Nachhaltigkeit ist das Leitparadigma des 21. Jahrhunderts. Dass es dabei nicht immer nur um nachhaltige Produkte, sondern auch um nachhaltige Dienstleistungen gehen kann, das hat die Kleinregion Stiefingtal, ein Zusammenschluss aus sechs Gemeinden in den Bezirken Leibnitz und Südoststeiermark, erkannt. Konkret geht es beim Projekt „Klimafittes Bauen im Stiefingtal“ um eine nachhaltige, zukunftsweisende und anpassungsfähige Entwicklung der Baukultur vor dem Hintergrund des Klimawandels und der damit notwendigen Anpassungsstrategien. Wie klimafittes Bauen funktionieren kann und welche Gegebenheiten und Voraussetzungen dafür zu berücksichtigen sind, wird in einem Leitfaden kompakt und übersichtlich dargestellt. Die Basis für diesen Leitfaden bilden die Grundlagenerhebungen, die in zwei Teile gegliedert sind. Lesen Sie weiter im Endbericht:



Endbericht_Stiefingtal_16092020_.pdf

Allerheiligen bei Wildon - Klimafitte Gesamtlösung für den Kernraum

2017 begannen die Planungen für eine Generalsanierung des Gemeindeamtes und der Neugestaltung des Kirchplatzes. Die Gemeinde nahm bewusst auf die Klimakrise Rücksicht und bezog die angrenzende Kirche und den ehemaligen Pfarrhof mit ein. Um wertvolle Grünfläche zu sparen, wurde von einem Neubau Abstand genommen. Die dicken, schweren Wände des ursprünglichen Gemeindeamtes wurden erhalten. Dadurch verfügt es über eine hohe Speichermasse durch die Bauteile und bleibt im Sommer länger kühl. Durch den Einbau
von hochwertigen Fenstern und außenliegendem Sonnenschutz werden im Winter Heizkosten gespart und im Sommer die Wärme draußen gehalten. Das Heizungssystem wurde von einer EHeizung auf Nahwärme aus Hackgut umgestellt.

Im Regenwasserauffangbecken unter dem Spielplatz im Bereich des Gemeindesaals wird das Regenwasser des Kirchdaches, des Kirchplatzes und des Gemeindeamtes gesammelt und langsam Richtung Bach abgegeben. Dadurch, dass das Regenwasser zu einem späteren Zeitpunkt abfließt, wird das örtliche Bachsystem entlastet und Überschwemmungen werden vermieden. Der Kirchplatz und die Außenanlagen wurden neugestaltet. Durch Rasengittersteine kann das Wasser versickern. Schattenbäume verdunsten Wasser
und kühlen damit die Umgebung. Beim Workshop der KLAR! – Klimawandel Anpassungsmodellregion – Stie8ngtal wurde im Februar 2019 erstmals die klima8tte Gesamtlösung für den
Kernraum der Gemeinde Allerheiligen bei Wildon offziell vorgestellt.

Fotos: c KLAR! Stiefingtal
Daten und Fakten im PDF:



200810_Allerheiligen_bei_Wildon.pdf

Beispiel Hochwasserschutz

Der Hof wurde in regelmäßigen Abständen von anfallendem Hangwasser vermurt bzw. überschwemmt, das letzte mal im Frühjahr 2018. Betroffen war dabei das Wirtschafts- und Stallgebäude im Hof, welches mittlerweile als Wohnung genutzt wird.

Momentan ist als Schutz ein Provisorium mit Brettern errichtet, Architekt Oster aus St. Georgen an der Stiefing hat einen Gestaltungsvorschlag für einen nachhaltigen Schutz erarbeitet.



190415_Hochwasserschutz_1.pdf

Herbsttagung 2019

Autor: Dr. Mag. Wolfgang Fischer

Am 14.11.2019 fand in Allerheiligen bei Wildon im Rahmen der Projekte „Klimawandelanpassungsregion – Vorzeigeregion Stiefingtal“ und „Klimaschutz und Energiewende – Chancen für Städte und Gemeinden?“ ein „Dialog über Klimawandelanpassung statt. Die Veranstaltung wurde von der UNI Graz (Institut für Geographie und Raumforschung) und dem Forum Wissenschaft & Umwelt organisiert.

Ziel der Veranstaltung, an der rund 100 Personen teilnahmen war es, ein breites Spektrum zum Thema Klimawandelanpassung mit Fokus auf die Region Stiefingtal abzudecken, was anhand von Inputvorträgen aus unterschiedlichen fachlichen Richtungen gelang. Diskussionsrunden luden dazu ein, explizit auf die regionalen Erfahrungen und Anliegen Bezug zu nehmen, was sehr gut angenommen wurde und auf großes Interesse stieß.

Bild: c Dr. Mag. Wolfgang Fischer



191114_Herbsttagung_1.pdf